- Berlin turnt bunt!

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

>>>zurück zum Anfang                              
>>>Fortsetzung:
Warum lohnt es sich für die Berlinerinnen und Berliner, die Ferienzeit in der Hauptstadt zu verbringen?
Geisel:
Unsere Stadt wird mit „Berlin turnt bunt!“ während des Turnfests ein einziger riesiger Sportplatz sein – jeder und jede kann mitmachen und findet das passende Angebot, selbst Sport zu treiben. Wegen der Ferien haben Schulkinder und deren Eltern zudem mehr Zeit, die Wettkämpfe, Turnshows oder die Turnfestmesse zu besuchen. Ein Turnfest-Höhepunkt für die ganze Familie wird die Stadiongala am 6. Juni im Olympiastadion sein.

Was genau verbirgt sich hinter dem Motto „Berlin turnt bunt!“?

Lehsnau:
Wir wollen damit das Turnfest und den Sport in Berlin für alle Berlinerinnen und Berliner in drei Bereichen erlebbar machen: „Schule aktiv“, „Sportmetropole aktiv“ und „Kiez aktiv“. „Schule aktiv“ richtet sich an alle Berliner Schulen und soll Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme an attraktiven Sportangeboten animieren. „Sportmetropole aktiv“ am 4. und 5. Juni, also am Pfingstwochenende, ist ein einzigartiges Festival zum Sport erleben am Brandenburger Tor und bei „Kiez aktiv“ können alle Interessierten bei Berliner Turn- und Sportvereinen vorbeischauen, mitmachen und entscheiden, ob sie dauerhaft die Vereinsangebote nutzen wollen.

Warum braucht es überhaupt ein Rahmenprogramm zum Turnfest?

Geisel:
Berlin ist Gastgeber des Internationalen Deutschen Turnfests und will das Turnfest bis in die Kieze hinein erlebbar machen. Als Ausrichter von großen, internationalen Sportveranstaltungen geht es uns nicht nur darum, das Image Berlins als Sportmetropole zu stärken. Wir wollen die Popularität dieser Sportevents auch nutzen, um den Sport in unserer Stadt weiterzuentwickeln. Alle Berlinerinnen und Berliner jeder Altersklasse können mitmachen und sich von der Qualität des Berliner Vereinssports überzeugen. Die Angebote sind kostenfrei und ermöglichen Interessierten einen leichten Einstieg in den Sport. Wir werben damit für den aktiven Sport, der so wichtig ist für die eigene Gesundheit und ein positives Lebensgefühl.

Wer macht alles mit und wie viele Vereine beteiligen sich?

Lehsnau:
An „Schule aktiv“ beteiligen sich 236 Schulen mit über 35.000 Schülerinnen und Schülern. 193 Turn- und Sportvereine bieten bei „Kiez aktiv“ über 1.000 Kennlernangebote in unterschiedlichen Sportarten an. Und schließlich wird es bei „Sportmetropole aktiv“ am Brandenburger Tor über 50 verschiedene Sportangebote zum Kennenlernen, Ausprobieren und Erleben geben.

Worauf freuen Sie sich bei „Berlin turnt bunt!“ am meisten?

Lehsnau:
Besonders freut mich zunächst, dass uns der Senat durch seine ?nanzielle Unterstützung „Berlin turnt bunt!“ ermöglicht. Somit können wir alle Teile der Bevölkerung ansprechen und für den Sport in unserer Stadt werben. Am meisten beeindruckt mich aber das große Engagement der zahlreichen Turn- und Sportvereine sowie der Fachverbände, die sich an „Berlin turnt bunt!“ beteiligen und die vielen positiven Seiten des Sporttreibens präsentieren.

Geisel:
Bei dem riesigen Angebot besteht immer die Qual der Wahl. Ich empfehle für das P?ngstwochenende unbedingt einen Familienaus? ug zu „Sportmetropole aktiv“ am Brandenburger Tor.

Was hat das Turnfest von „Berlin turnt bunt!“?

Geisel:
Berlin ist so groß, dass irgendwo eine Großveranstaltung statt? nden kann und in den Kiezen bekommen sie davon nichts mit. „Berlin turnt bunt!“ bringt das Turnfest quasi vor die eigene Haustür, regt zum Mitmachen und Entdecken an und zeigt stadtweit: Schaut mal, was hier tolles passiert. Das wird dem Turnfest sicher noch viele Tagesgäste bescheren, zum Beispiel auf der Turnfest-Messe auf dem gesamten Messegelände.

Wann ist „Berlin turnt bunt!“ für Sie ein Erfolg?

Lehsnau:
Die Anmeldezahlen zeigen den großen Erfolg von „Berlin turnt bunt!“ für alle Beteiligten. Wichtig für uns sowie unsere Turn- und Sportvereine ist aber, noch mehr Berlinerinnen und Berliner für die vielfältigen Sportangebote in den über 2.400 Turn- und Sportvereinen der Sportmetropole Berlin zu gewinnen, um so noch sportlicher zu werden als bisher. Wir sind uns sehr sicher, dass wir es mit dieser einzigartigen Kampagne erreichen können. Und während der eine oder andere sonst mal aus der Reihe tanzt, kann man in diesem Format mal ohne Konsequenzen „bunt aus der Reihe turnen“ – das geht dann eben nur hier in Berlin!

Geisel:
Mit „Berlin turnt bunt!“ haben wir erstmals ein so breit angelegtes Rahmenprogramm für eine herausragende Sportveranstaltung in unserer Stadt auf die Beine gestellt. Dies war nur möglich, weil sich auch unzählige Freiwillige und Ehrenamtliche aus den Berliner Sportvereinen und -verbänden daran beteiligen.
Dafür bedanke ich mich. Außerdem danke ich dem Deutschen Turner-Bund, dem Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund, dem Landessportbund Berlin und dem Organisationskomitee des Turnfests herzlich für ihre Unterstützung. Der Erfolg von „Berlin turnt bunt!“ ist das Werk von hunderten engagierten und sportbegeisterten Menschen hinter den Kulissen. Berlin kann sich freuen: Wir haben alles vorbereitet für eine bunte, fröhliche und friedliche Sportwoche.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü